Chirurgie

Kontinenzzentrum

Sprecher:
Prof. Dr. med. Matthias W. Beckmann
Prof. Dr. med. Klaus Matzel
Prof. Dr. med. Bernd Wullich

Leistungsspektrum der Chirurgie / Koloproktologie

In der Koloproktologie bieten wir sämtliche Therapiemöglichkeiten, die Erkrankungen des Enddarms betreffen. Dazu gehören unter anderem Stuhlinkontinenz und andere den Beckenboden betreffende Erkrankungen. Nach erfolgter Diagnostik wird eine individuell auf Ihre Beschwerden abgestimmte Behandlungsmethode vorgeschlagen.

Ultraschalluntersuchung in der Koloproktologie
Ultraschalluntersuchung in der Koloproktologie

Diagnostik

  • Standardisierte Anamnese
  • Körperliche Untersuchung (bei Bedarf inkl. rektal digitale Untersuchung)
  • Proktoskopie und Rektoskopie (Enddarmspiegelung)
  • Koloskopie  (Dickdarmspiegelung)
  • Anorektale Endo-Sonographie (Ultraschalluntersuchung des Enddarms, des Afters und des Beckenbodens)
  • Anorektale Manometrie (Druckmessung)
  • Elektrophysiologische Tests
  • Bildgebende Diagnostik (funktionelles MRT, Defäkographie, Colon-Transit-Zeit)

Konservative Therapieformen

Das Bild zeigt eine Birnenspritze, die von einer Schwester gehalten wird.
Birnenspritze
  • Kontinenzberatung (insb. Hilfsmittel)
  • Retrograde Irrigation (Darmspülung)
  • Medikamentöse Therapie
  • Verhaltenstherapie, zum Beispiel Toilettentraining
  • Biofeedback +/- Reizstrom
  • und verschiedene andere

Operative Therapieformen

Bei Stuhlinkontinenz:

  • Sakralnervstimulation (Schrittmacherimplantation)
  • Rekonstruktion des Afterschließmuskel
  • Analplastiken
  • Rektopexie

Bei sonstigen Erkrankungen, z.B.:

  • Operationen von Abszessen und Fisteln
  • Operation bei Mastdarmvorfall / Prolaps
  • Stoma (Künstlicher Darmausgang)
  • Nachbehandlung von Therapien bösartiger Erkrankungen
Das Bild zeigt ein aufgeklapptes ausgefülltes Stuhltagebuch
Stuhltagebuch
 
Informationsbroschüre
Hauptkooperationspartner

Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Chirurgie

Frauenklinik

Urologie

Informationsbroschüre